World of Lena

Die Alternative zum WoP - Für Leute, welche aus welchen Gründen auch immer das Orginal nicht mehr betreten können und trotzdem eine Heimat suchen, eine vertraute Umgebung in der sie posten können - auch Schwerstverbrecher bekommen hier eine neue Chance.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Gildengeschichte, Ränge und Regeln

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Der hohe Rat

avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 23.11.10
Ort : In Vengard

BeitragThema: Gildengeschichte, Ränge und Regeln   Mo Nov 29, 2010 5:34 pm




"Was haben wir nur getan, Innos, dass du uns verlassen hast?
Wir, deine treusten Diener lässt du nun, wo der Feind auf Khorinis Fuß gefasst hat im Stich? Noch steht das Kloster, aber wie lange? Die Orks haben schon die Stadt genommen, Lord Hagen steht Gerüchten zufolge noch alleine im Minental und hält tapfer die Stellung obwohl die Burg schon längst gefallen ist. Doch nun, da ungewiss ist ob er noch lebt oder nicht muss ich Lord Andre den Oberbefehl über die Paladine geben. Nicht jeder Paladin und jeder Bürger der Stadt konnte fliehen als die Orks über den Hafen die Stadt stürmten und nun scheint unsere dunkelste Stunde zu nahen.
Warum nur Innos, wieso hast du uns verlassen? Unsere Novizen konnten schon den Verlust der Runenmagie nicht verkraften und jetzt wo du nicht mehr da bist möchtest du ihnen noch den letzten Rest nehmen, den sie haben. Wie soll ich das nur verstehen?
Sollte dies wirklich eine Prüfung sein, so sei dir gesagt Herr, dass wir sie überstehen werden. Wir werden das Kloster bald räumen bevor sie mit Belagerungswaffen und dem Hauptheer aus dem Minental kommen. Nachrichten aus dem fernen Myrtana bestätigen, dass dein Erwählter noch lebt auch wenn es nicht viele glauben konnten und offenbar ist es sein, wenn nicht sogar dein Wille, dass wir es den Beliarmenschen gleichtun und nun unserseits uns verschanzen um diese nun ans Tageslicht kriechende Brut entgültig zu vernichten.
Sie kommen, Herr, ich höre ihr Gebrüll aus der Ferne und die verzweifelten Rufe unserer Leute.
Wir können nicht länger warten, wir müssen uns ihnen entgegenstellen.
Für dich, Innos!"


- Gebet von Pyrokar vor dem Ausfall der Königstreuen aus dem Kloster und der Flucht in die Wälder von Khorinis.


Derzeitige Lage der Königstreuen:
Die Streiter Innos in Myrtana haben seit dem Tod von König Rhobar II. mit vielen Problemen zu kämpfen darunter dem Wiederaufbau von Vengard und dem Aufbau einer neuen Armee, welche die orkischen Invasoren aus dem Land vertreibt. Unter dem Kommando der Paladine, welche ihre Magie größtenteils wieder durch die Feuerkelche erhalten haben arbeitet die Rebellion mit neuem Mut im gesamten Königreich gegen die Ursurpatoren nicht ahnend, dass der König schon längst gestorben ist und wenige Eingeweihte unter Karrypto dessen Tod vertuschen um den neuen Mut der Königstreuen nicht zu untergraben.


Zuletzt von Der hohe Rat am Mo Nov 29, 2010 7:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Der hohe Rat

avatar

Anzahl der Beiträge : 3
Anmeldedatum : 23.11.10
Ort : In Vengard

BeitragThema: Infos zur Gilde   Mo Nov 29, 2010 5:36 pm

An alle freien Menschen Myrtanas!

Wir sind die Königstreuen, die letzten freien Menschen, die noch dem rechtmäßigen Herrscher dieses Landes dienen und gegen die Okkupation durch die Schergen Beliars in Gestalt der Orks kämpfen. Wenn ihr uns in unserem Kampf unterstützen wollt, schließt euch uns an.

Wie sind die Königstreuen aufgebaut?
Der Großteil der Königstreuen besteht aus dem Orden des Feuers und den Überresten der königlich-myrtanischen Armee. Allerdings haben sich auch viele andere freie Menschen Myrtanas der Rebellion angeschlossen. Sie bekämpfen nun die Besatzer und werden von ihnen abfällig Rebellen genannt, wenngleich sie lediglich Menschen sind, die sich nicht in ihrem eigenen Land versklaven lassen wollen.
Die Königstreuen haben die strenge hierarchische Struktur, die Myrtana vor dem Krieg auszeichnete, bewahrt. Folgende Ränge haben sie zu vergeben:
1. Rebell – wer immer sich entschließt, die Besatzer zu bekämpfen, wird als Mitglied der Rebellion mit offenen Armen empfangen.
2.1 Waffenknecht – Kämpfer werden aufgefordert, sich der Armee Myrtanas anzuschließen. Hier bekleiden sie zunächst den Rang eines Waffenknechts
2.2 Novize des Feuers – wer seine Demut zu Innos beweist, kann dem Orden des Feuers beitreten und im Kloster zu Nordmar seinen Dienst als Novize tun
3.1 Soldat – hat sich ein Waffenknecht bewiesen, wird er zu einem vollwertigen Soldat der königlich-myrtanischen Armee
3.2 Adept des Feuers – die Novizen, die sich als besonders tüchtig und gottesfürchtig erweisen, werden von den Magiern zu Schülern erwählt und in den Grundlagen der Magie unterwiesen.
4.1 Offizier – Veteranen des Krieges befehligen als Offiziere der königlich-myrtanischen Armee die einfachen Fußtruppen.
4.2 Feuermagier – von Innos erwählte Novizen dürfen die Prüfung des Feuers ablegen und werden danach zu Priestern Innos’ geweiht, die den Gläubigen geistigen Beistand leisten.
5.1 Ritter – Offizieren, die sich in Schlachten hervortun, wird ein Platz als Ritter im Orden des Feuers angeboten. Dies ist eine besondere Ehre, die nur Narren ausschlagen würden
5.2 Prior – das Tragen der hohen Robe des Feuers ist mit großer Ehre und zahlreichen Pflichten verbunden. Die Prioren leiten die Klöster und Tempel und sind den Gläubigen Vorbilder in diesen dunklen Zeiten.
6.1 Paladin – der höchste Rang, den ein Krieger in Myrtana bekleiden kann, ist der des Paladins. Ein Streiter Innos’ bekämpft die Feinde des Lichts und ist nur hohen Magiern und dem Erwählten selbst unterstellt
6.2 Erzmagier – nur den mächtigsten und weisesten Magiern wird diese Ehre zuteil. Sie verkünden Innos’ Willen und müssen einzig vor ihrem Obersten und dem Erwählten knieen.


An der Spitze des Königreichs Myrtana steht der König, an der Spitze der Reichskirche der Erwählte Innos. Rhobar II. vereint beide Ämter in seiner Person. Seit dem Verschwinden der Götter hat er sich jedoch in den höchsten Turm Vengards zurückgezogen. Dort hält er mentale Verbindung zu unserem Herrn, der schon bald mit neuer Kraft zu uns zurückkehren wird, und plant die Rückeroberung seines Reiches. Während dieser Zeit wird nur wenigen eine Audienz beim König gestattet.
Die gewöhnlichen Regierungsgeschäfte hat für diese Zeit der Regentschaftsrat übernommen. Ihm steht der oberste Feuermagier Karrypto vor. Ferner zählen zu seinen Mitgliedern Cobryn, der Hauptmann der königlichen Garde, Marschall Rigaldo, Führer des königlich-myrtanischen Heeres, Seneschall und Paladin Lord Gunther und Lordkämmerer und Paladin Lord Ronegas.
Was sind die Ziele der Königstreuen?
Das Hauptziel ist die Vertreibung der Orks aus unserer Heimat und die Wiedererrichtung unseres rechtmäßigen Königreichs Myrtana. Auf lange Sicht sollen dann die Reichsprovinzen Nordmar, Varant und Südliche Inseln zurückerobert und das Großmyrtanische Reich neu errichtet werden.

Welche Gebiete sind in der Hand der Königstreuen?
Das Zentrum der Rebellion ist die alte Reichshauptstadt Vengard, die noch immer durch eine magische Barriere vor den Orks geschützt wird. Die Stadt wurde mittlerweile vollständig von den Dienern beliars gesäubert. Sie ist zwar immer noch von den wochenlangen Kämpfen gezeichnet, doch die Bürger haben bereits mit dem Wiederaufbau begonnen und setzen Mauern und Hafen wieder instand.
Über das Land verstreut gibt es drei große Rebellenlager, die Zufluchtsort für entflohene Sklaven sind und versuchen, die nahegelegenen Städte zurückzuerobern. Dies sind der alte Kohlestollen Reddock an der Küste, die ergiebige Eisenmine Okara in den nördlichen Wäldern, von der die Orks glauben, sie sei eingestürzt, und der Steinbruch Nemora im Grenzland zu Varant. Daneben existiert noch ein mittelgroßes Lager am Pass von Silden, das mit Okara in engem Kontakt steht.
Der letzte Stützpunkt der Königstreuen und zugleich der gefährdetste, da er weder versteckt ist, noch durch Mauern und Magie geschützt wird, ist das Dorf Ardea an der Mündung des Golfes.
Im eisigen Nordmar schließlich steht noch immer das Kloster der Feuermagier als letzte Bastion Innos’ und bietet Zuflucht. Hier liegt auch die Höhle der Erleuchtung, das größte Heiligtum.
In jüngster Zeit wurde die alte Paladinfeste von Gotha von ihrem Fluch befreit und bietet seitdem einen Schutz für Flüchtlinge. Zwar weigerten diese und ihr Held, der Orktöter Gorn, sich, die Festung wieder in die Hände der Paladine zu geben, doch sind mittlerweile viele Rebellen aus Okara gekommen, die bei der Verteidigung Gothas helfen und dort neue Männer anwerben, und der Einfluss der Königstreuen unter den Menschen von Gotha wächst stetig.


Wie stehen die Königstreuen zu anderen Fraktionen?
Die erklärten Feinde der Königstreuen sind die Orks, die in ihr Land einfielen, ihre Familien töteten, ihre Dörfer niederbrannten und ihre Freunde versklavten. Kollaboration mit dem Feind wird aufs schwerste bestraft. Wer mit den Orks paktiert, ist ebenso schlimm wie sie. Und für solche Menschen wird es keine Gnade geben.
Die Assassinen Varants sind Diener Beliars und als solche Feinde Innos’. Sie sind die Feinde Myrtanas schon seit dem Varantkrieg und arbeiteten in jüngster Zeit sogar mit den Orks zusammen. Auf lange Sicht wird es auch nötig sein, sie auszulöschen und ihr Land wieder zu erobern.
Das Waldvolk Myrtanas hat ein neutrales bis positives Verhältnis zu den Königsttreuen. Speziell die Sippschaft des Druiden Torn hat sich den Kampf gegen die Besatzer zur pbersten Aufgabe gemacht und ist damit ein Verbündeter. Viele der Waldläufer legen jedoch eine schändliche Neutralität an den Tag und scheinen nicht daran interessiert zu sein, ob Orks oder der König das Land beherrschen.
Die Nomaden haben ein größtenteils positives Verhältnis zu den Königstreuen, da diese sie im Varantkrieg von den Assassinen befreiten. Heute haben beide Völker jedoch nur noch wenig Kontakt, da sie sich jeweils auf den Freiheitskampf im eigenen Land konzentrieren. Es ist wohl kaum zu erwarten, dass die Nomaden größere Unterstützung leisten werden. Und es heißt, einige von ihnen wären sogar zu Bündnissen mit den Orks bereit, wenn sie die Assassinen so loswürden.
Das Verhältnis zu den Barbaren Nordmars ist gespalten. Auf der einen Seite war Rhobar der Heilige einer von ihnen und der Feuerklan betet zu Innos und pflegt ein gutes Verhältnis zum nahen Kloster. Und der Kampf gegen die Orks verbindet die Völker Myrtanas und Nordmars. Viele Barbaren nehmen den Myrtanern jedoch bis heute übel, dass sie einst ihr Land besetzten. Speziell die Mannen des Hammerklans betrachten die Eroberung ihrer Mine noch heute als schweres Vergehen.

Wie gehen die Königstreuen in ihrem Kampf vor?
Die Rebellen haben von ihren Lagern aus einige der ihren unter die Sklaven oder Söldner der Orks geschleust, um diese zu manipulieren und die Sklaven zu Aufständen anzustacheln.
Seit dem Verschwinden der Götter sammeln sich jedoch vermehrt Krieger in der Hauptstadt und bauen diese wieder auf, während der König und der Regentschaftsrat einen neuen Schlachtplan ausarbeiten. In naher Zukunft wird die Rebellion wohl stärker in die Offensive gehen.
Auch den sich anbahnenden Krieg zwischen den Orks und ihren einstigen Verbündeten, den Assassinen, machen die Königstreuen sich zunutze, indem sie speziell in der Grenzregion um Trelis beide Parteien gegeneinander ausspielen.


Was ist die Geschichte der Königstreuen?
Die Geschichte beginnt mit Rotbar dem Barbaren, der als Rhobar der Heilige die Fürstentümer Myrtanas einte. Gemeinsam mit dem Feuermagier Barthos von Laran und dem Paladin Dominique führte er das Mittelreich zu nie dagewesenem Wohlstand, befreite es in den Kreuzzügen von den Anhängern Beliars und besiegte schließlich mit Hilfe seines Generals Lee die Assassinen Varants.
Sein Sohn Rhobar II. besetzte die Mine von Nordmar und die Südlichen Inseln und hatte somit alle vier Reiche am Myrtanischen Meer geeint. Die Orks eroberten die Mine im zweiten Orkkrieg jedoch für sich und drangen nach Myrtana ein. Schwere Rückschläge wie der Verrat General Lees und der Verlust der Runenmagie führten dazu, dass die Orks beinahe das gesamte Reich einnehmen konnten und Vengard durch eine magische Barriere geschützt werden musste.
Nun jedoch scheint sich das Blatt langsam wieder zu wenden. Zunächst fiel Gotha mehr oder weniger an die Königstreuen und das Bündnis der Orks mit den Assassinen zerbrach, was die Besatzer zwang, an mehreren Fronten zu kämpfen, da auch ihr Krieg mit Nordmar noch im Gange ist. Das Verschwinden der Götter führte außerdem zu einem kurzzeitigen Zusammenbrechen der Barriere, Die Magier konnten sie rasch wiedererrichten, jedoch ist sie nun lückenhaft. Diese Lücken sind nicht sichtbar und den Orks nicht bekannt, doch durch sie kann man die Barriere unbeschadet passieren. Der König zog sich nun zurück, doch der Regentschaftsrat ließ verlauten, dass er einen finalen Plan ausarbeite und in einer Vision erfahren habe, dass Innos bald zurückkehre. Dies rief viele Rebellen und Flüchtlinge nach Vengard, die die Barriere durch die Lücken passierten, die Orks in der Stadt erschlugen und nun mit dem Wiederaufbau begonnen haben. Dieser jedoch muss schnell gehen, denn niemand weiß, wann die Barriere endgültig zusammenbricht.

Telos, Herold im Auftrag des Regentschaftsrates
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Gildengeschichte, Ränge und Regeln
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Sinnlos-Regeln
» Kalos - Regeln und Informationen!
» Strom regeln
» RPG-Regeln
» Regeln zu Bilder und Fotos im Forum

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
World of Lena :: Foren-RPG :: Gilden :: Rebellen und Königstreue-
Gehe zu: